TIEF-/WASSERBAU
GEWÄSSER-/ÖKOLOGIE

Naturschutzprojekt zur Förderung der Artenvielfalt


Das Projekt umfasste sowohl die die wissenschaftliche Begleitung, als auch die Erstellung der Bewerbungsunterlagen und die botanische Bestandsaufnahme. Das Projekt wurde mit dem Aesculap-Umweltpreis 2004 ausgezeichnet.

Im Naturraum "Baar-Alb und Oberes Donautal" werden in einer Höhenlage von 650 bis 800 m ü. NN von Verbuschung und Bewaldung bedrohte Flächen unter Verwendung alter Nutztierrassen bewirtschaftet.

Nach dreijähriger Laufzeit des Projektes ergab unsere Bestandsaufnahme der Vegetation ein Vorkommen von mehr als siebzig (!), darunter mehreren nach Bundesartenschutzverordnung geschützten Pflanzenarten auf den von Ziegen beweideten Flächen. Ohne Beweidung wären weite Teile der artenreichen Halbtrockenrasen, Kalkmagerrasen und Felsbandgesellschaften stark verbuscht. Die geschützte Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) konnte sich erfreulich ausbreiten, nachdem sie infolge der Beweidung wieder mehr Licht und Lebensraum hat.